***NEWS AUS DER ABTEILUNG***

SCHLAGZEILEN DER WOCHE

 

 

VORSCHAU:

Hier finden Sie alle Spiele unserer Mannschaften in der Vorschau

ABTEILUNG:

Unter dem Button Mannschaften finden Sie unter jeder einzelnen Mannschaft der Abteilung in der Rangliste den aktuellen TTR-Wert aller Spieler- und  Spielerinnen.

ABTEILUNG:

Verdiente Tischtennisspieler wurden im Rahmen der Abteilungsversammlung des SV Rot-Weiß Edelsberg geehrt. Für 15 Jahre aktiven Tischtennissport erhielten Fabienne Ludwig, Alexander Berger, Felix Grün, Dominik Gilles, Christian Gilles, Peter Merget und Daniel Zuber die bronzene Spielerverdienstnadel. Mit der silbernen Nadel wurde André Ochs für 20 Jahre Tischtennis ausgezeichnet. Die goldene Spielerverdienstnadel mit der Jahreszahl 30 erhielten Jürgen Grün und Melanie Horn. 
Ehrungen Spielerverdienstnadel 2019 klein

HERREN:
1. Mannschaft

Erstmals überhaupt in der langjährigen Geschichte des Sommerpokales sichert sich eine Mannschaft unserer Abteilung den Pott!!!
Nach einem spannenden und hochklassischen Finale konnten wir den TuS Wirbelau I am Ende knapp mit 6:4 bezwingen!
SV RW Edelsberg I mit Sponsor klein

HESSENPOKAL-
ENDRUNDE:

Größter Erfolg in der Abteilungsgeschichte !!!
Leider blieb uns der Titel des Hessenpokalsiegers verwehrt, aber nichts desto trotz konnten wir mit den beiden Hessen-Vizepokalsiegen unserer Damen und  der 2. Herrenmannschaft einen großen und tollen Erfolg für die Abteilung feiern !Siegerehrung kleinSiegerehrung Herren klein

Sommerpokal 2019 - Finale

Spiel

Tag

Datum

Zeit

Spielpaarung

Vorgabe

Ergebnis

1

Fr.

07.06.

20:00

SV RW Edelsberg I  -  TuS Wirbelau I

00:01

06:04

07.06.19, Herren I - Finale:     SV RW Edelsberg I  -  TuS Wirbelau I     6:4

Erster Sommerpokalsieg für den SV RW Edelsberg.
Endlich, erstmals nach Ausrichtung des Sommerpokals Ende der 80er Jahre, gelang es einer Mannschaft den Pott
für unsere Abteilung zu gewinnen!
In einem würdigen, spannenden und hochklassigen Finale, wo unser Gegner von zahlreich mitgereisten Fans angefeuert und unterstützt wurde, und sich aus unserer Abteilung unverständlicherweise niemand für das Finale intresssierte, was an Peinlichkeit kaum zu überbieten ist, gelang es uns nach zweieinhalb stündiger Spielzeit den Sommerpokal nach edelsberg zu holen.Patrik Rösen 2
Nachdem Daniel Schwarzer kurzfristig abgesagt hatte, gab man Marcel Brunzendorf kurzer Hand die Möglichkeit, sein letztes Spiel für uns zu machen. Das ließ Marcel sich nicht nehmen und fuhr kurzerhand wieder nach Hause um seine TT-Sachen holen. Damit traten wir mit vier Mann im Finale an.
Und los ging es gleich in einem spannenden Doppel von Daniel Zuber/Marcel Brunzendorf gegen Eller/Saam Olaf, welches erst in fünf Sätzen entschieden wurde. Hier behielt das Wirbelauer Duo am Ende mit 11:7, 11:8, 6:11, 7:11, 11:5 knapp die Nase vorn, wobei Zubi und Marcel sich nach einem 0:2 Satzrückstand famos in die Partie zurück kämpften.
Das erste Einzel des Abends bestritt Jürgen Grün gegen Björn Eller, welches dann auch erst im fünften Satz die Entscheidung brachte. Auch hier lag leider das bessere Ende auf Wirbelauer Seite und Jürgen musste sich nur knapp mit 11:9, 5:11, 5:11, 11:5, 8:11 geschlagen geben. 0:2, kein guter Start. Den ersten Punktgewinn zu unsrern Gunsten holte dann Daniel Zuber im dritten Fünfsatzmatch des Abends gegen Olaf Saam, wo Zubi am Ende das Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte und mit 11:7, 6:11, 6:11, 11:7, 11:9 brillierte. Was danach folgte war sicher das spektakulärste Match des Abends zwischen den beiden Spitzenspielern auf beiden Seiten Patrik Rösen gegen Björn Eller. Mit tollen Angriffs-, Topspin- und Blockbällen fand dieses Match auf hochem Niveau statt. Nach einem 9:11, 14:12, 9:11, 16:14 stand es in den Sätzen 2:2 Unentschiden, so dass auch im vierten Spiel des Abends der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Auch hier konnte bis zum 6:5 keiner der beiden davon ziehen, ehe sich Eller von Anfeuerungsrufen aus dem Publikum aus dem Spiel bringen ließ, und so Paddy den Sack mit 11:6 zumachen konnte! 2:2
Nach einem glatten 3:0 Satzerfolg (11:6, 11:9, 11:7) von Daniel Zuber gegen Maurice Saam konnten wir dann sogar in Führung gehen. Doch leider musste sich Jürgen Grün anschließend in seinem Zweiten Einzel gegen Olaf Saam widerrum erst knapp im fünften Satz (11:9, 11:13, 8:11, 11:6, 7:11) geschlagen geben, so dass es wieder Unentchieden stand 3:3. Doch Patrik Rösen gelang dann mit einem glatten 3:0 Satzerfolg (11:6, 11:5, 11:7) gegen Maurice Saam die erneute Führung, Aber auch die hielt nicht lange inne, denn Daniel Zuber musste die spielerische Stärke von Björn Eller anerkennen und unterlag mit 1:3 Sätzen (9:11, 11:8, 6:11, 9:11). 4:4, spannender gehts kaum!
Die lerzten zwei Spiele des Abends folgten nun. Hier machte der heute überragend aufspielende Patrik Rösen den Anfang gegen Olaf Saam, Nach 7:11 in Satz 1, gelang Paddy mit einem 11:5 und knappen 12:10 die 2:1 Satzführung. Und auch im vierten Satz spielte Paddy konzentriert auf, und sorgte am Ende mit einem 11:9 Satzgewinn für die so wichtige 5:4 Führung. Nun lag es an Jürgen Grün im letzten Spiel gegen Maurice Saam den Sack zuzumachen, wobei wir zu diesem Zeitpunkt selbst bei einer Niederlage von Jürgen mit 0:3 Sätzen, aufgrund des besseren Satzverhältnisses nicht mehr einzuholen waren. Doch Jürgen wollte es darauf est garnicht ankommen lassen und ließ seinem Gegenüber bei dem klaren 3:0 Satzgewinn (11:7, 12:10, 11:7 ) keine echte Chance. Damit war der 6:4 Finalsieg unter Dach und Fach gebracht und der Jubel natürlich groß!!! Zu erwähnen wäre natürlich noch, dass zu diesem Erfolg auch noch Daniel Schwarzer und Remo Senft beigetragen haben, die in den Runden zuvor zum Einsatz kamen!!!
Nach der Siegerehrung und Überreichung der Pokale von Abteilungsleiter Jörg Paul und den Siegerfotos von Pressewart Harald Höhnel gingen wir dann zur dritten Halbzeit über, wo wir noch bis tief in die Nacht hinein gemeinsam zusammen saßen und viel Spaß hatten!
An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an unseren Sponsor Volker Grün - Elektrotechnik, der uns die Pokale gesponsort hat, und mit seiner Ehegattin Anette vor Ort war und bei dem Finale anfeuerte, und es sich nicht nehmen ließ, anschließend auch noch eine Kiste Bier zu spendieren !!!

Finalisten mit Sponsor klein


SV RW Edelsberg I klein

Verbandspokalendrunde

Nach der Titelverteidigung des Bezirkspokals hatten wir uns zum zweiten Mal hintereinander für den Verbandspokal qualifiziert. Dabei waren André Ochs, André Schmidt und Marcel Brunzendorf.
Wer vielleicht den Bericht zur Bezirkspokalendrunde gelesen hat, kann sich erinnern, dass Oxi (Fauxpas meinerseits damals, da ich ihn immer „Ochsi“ aussprach und auch so schrieb), immer gerne der Fahrer ist und es auch an diesem Tag sein sollte. Am Vorabend wurden die Fahrgelegenheiten bereits geklärt, da neben den drei Spielern auch noch zwei Zuschauer/Betreuer/Trainer mit an Bord waren. Eigentlich passen fünf Leute in ein Auto, aber mit Paule und Onkel Jürgen (als ewig erstem angemeldetem Vornesitzer) wäre es doch etwas eng geworden.Mannschaft u. Trainer
Also starteten wir die Tour wie zwei Wochen zuvor, dieses mal allerdings mit einem Halt beim Bäcker Schmidt in Usingen, um gut gestärkt die möglichenzwei Spiele im Hessenpokal bestreiten zu können. Wir sind nach Navi gefahren, was im Nachhinein wohl doch nicht der schnellste Weg war. Aber wir lagen gut in der Zeit und konnten dadurch noch eine kleine Sightseeing-Tour durch das wunderschöne Offenbach genießen. Mit Schmiddi als Guide wurden wir über die Dippemess, das Eisstadion und auch über das schöne Stadion am Bieberer Berg informiert. Ist und bleibt halt trotzdem Offenbach....da mussten wir durch.
Angekommen an der Halle in Obertshausen um 09.30 Uhr, hatten wir noch eine Stunde Zeit uns einzuspielen. Da wir nicht vor dem ersten Spiel heimfahren wollten, haben wir diese Stunde nicht komplett ausgeschöpft. In der Zwischenzeit kamen auch unsere beiden Supporter an. An dieser Stelle schon mal ein großer Dank an Paule und Jürgen, die uns im weiteren Verlauf immer zur Seite standen und hier und da vielleicht näher am Herzinfarkt standen als die Spieler selbst. Aber sie haben es sich nicht anmerken lassen.2. Herren 1
Im Rennen um den Hessenpokal waren die TSG Lollar, der TSV Laisa, wir und der Titelverteidiger DJK Eiche Offenbach, die uns im letzten Jahr bereits im Halbfinale aus dem Turnier geworfen hatten.
Im Vorfeld machte man sich schon Gedanken um die möglichen Gegner. Laut TTR-Punkten wäre Lollar die stärkste Mannschaft, gefolgt von Offenbach, denen man immer 3 Punkte zurechnen muss durch den starken Amadeus Rosemann (2011 Punkte). Laisa wäre ein schlagbarer Gegner für uns gewesen. Die Hoffnung lag für uns also darin, dass Offenbach gegen Lollar gewinnt und wir uns gegen Laisa durchsetzen würden. Es kam aber zu keiner dieser Partien. Wir mussten also gegen die TSG Lollar antreten, während sich Offenbach mit Laisa messen durfte. Offenbach hatte keine Probleme und stand nach einem 4:1 gegen Laisa im Finale.
Enger ging es in unserem Spiel zu.

30.03.19, Herren II - Halbfinale:      TSG Lollar  -  SV RW Edelsberg II      3:4

Spannend und hochklassiges Halbfinale.
Die Gäste hatten mit Nadi Memis und Christian Becker zwei Spieler mit über 1600 Punkten. Taktisch stellte Lollar ihren stärksten Spieler Memis auf Position drei.Andre Schmidt 2
Begonnen haben wir mit Becker gegen André Ochs. Oxi hatte im ersten Satz bereits 10:5 geführt, hat aber dann die Konzentration verloren und den Satz mit 10:12 abgegeben. In den beiden nächsten Sätzen hatte Becker oft das glücklichere Händchen und holte damit das 1:0 für Lollar. Das nächste Spiel lautete dann Zippe gegen Marcel Brunzendorf. Man muss, auch wenn ich das nicht gerne mache, hier auch das Fairnessgebot im Tischtennis ansprechen. Wir teilten uns drei Platten mit dem anderen Halbfinale, aber jeder Spieler wusste, wann er spielen muss. Als das Spiel von Oxi vorbei war, wartete Marcel über zehn Minuten auf seinen Gegner Zippe, der ihm dann auch noch freundlich mit einer lockeren verdrehten linken Hand die „Hand“ gab. Kurz gesagt: 3:0 für Marcel; und auch verdient. Im dritten Einzel kam es dann zu der Begegnung Memis gegen Andre´Schmidt. Memis konnte die ersten beiden Sätze für sich entscheiden. Das 2:1 für Lollar lag quasi in der Luft. Doch ein Schmiddi hat auch immer noch Luft und schaffte es zum 2:2. Im entscheidende fünften Satz konnte Schmiddi mit 5:2 wechseln. 6:4,.....9:7.....Memis schloss noch auf zum 9:8. Dann auch noch zum 9:9. Fünfter Satz, 9:9, kennt man, mag man aber nicht immer. Auch nicht als Zuschauer....oder doch??? Schmiddi holte den zehnten und auch den elften Punkt! 2:1 für uns vor dem Doppel.
Hier trafen André Ochs und André Schmidt auf Memis/Becker. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Den ersten Satz holten wir uns klar mit 11:5. Im zweiten Satz kam Lollar besser ins Spiel und schloss mit 11:4 zum 1:1 auf. Im dritten Satz war die Konstellation wieder besser und wir konnten uns diesen mit 11:8 holen. Den vierten holte sich dann Lollar wieder. Es war klar, dass die Konstellation in der ersten Hälfte des fünften Satzes für uns die deutlich bessere war. Man musste also versuchen, hier einen soliden Vorsprung herauszuholen. Aber wie es in solchen Situationen oft der Fall ist, kam es ganz anders. Wir lagen vor dem Wechsel mit 1:5 hinten. Das konnten wir nicht mehr aufholen und es stand also insgesamt 2:2.
Als nächstes spielten parallel Andre´Ochs gegen den Spitzenspieler Nemis und Marcel Brunzendorf gegen Becker. Oxi zeigte eine deutliche Steigerung zum ersten Spiel und konnte Nemis mit einer starken Leistung mit 3:0 besiegen. Die taktische Aufstellung von Lollar, ihren stärksten Spieler auf Position 3 zu stellen, ging also Dank der bärenstarken Leistungen unserer Andrés voll in die Hose. Das wollten wir dann natürlich ausnutzen und bei 3:2 für uns auch den Siegpunkt zum Einzug ins Finale holen. Marcel Brunzendorf kam gegen Becker gut ins Spiel und konnte den ersten Satz mit 11:5 gewinnen. In den nächsten beiden Sätzen allerdings konnte Becker seine langen Noppen besser einsetzen und führte mit 2:1. Den vierten Satz holte sich Marcel wieder. Also noch einen Satz entfernt vom Finale oder vom 3:3. Der Wechsel in Satz 5 fand bei 3:5 gegen Marcel statt. Becker führte dann mit 9;7. Marcel kam zwar nochmal zum 9:9 ran, verlor aber leider mit 11:9. Es kam also zum alles entscheidenden Spiel, bei dem André Schmidt sich gegen Zippe beweisen musste. Wie im Spiel zuvor gegen Marcel ließ sich Zippe wieder über zehn Minuten Zeit. In der Halle fanden vier Konkurrenzen um 10.30 Uhr statt. Alle Spiele waren fertig und die komplette Halle inklusive der anderen um 13 Uhr starteten Konkurrenzen warteten nun auf das Ende unseres Spieles. Nachdem Zippe vom Oberschiedsrichter ermahnt wurde, konnte das Spiel dann auch beginnen. Die ganze Geplänkel von Zippe konnte Schmiddi nichts anhaben und er startete gut mit 11:8 ins Spiel. Im zweiten Satz lag Zippe mit 10:9 vorne und machte noch den elften Punkt. Fair war es, als der elfte Punkt vom Lollarer Schiedsrichter zur Verwunderung der Zuschauer wegen eines Stoppballes zurückgenommen wurde. Schmiddi konnte sich diesen Satz dann noch holen. Einen Satz vom Einzug ins Finale entfernt. Der nervenstarke André ließ nichts mehr anbrennen und holte auch den dritten Satz. Geil, Finale!!

30.03.19, Herren II - Finale:      DJK SV Eiche Offenbach  -  SV RW Edelsberg II      4:1

VIZE-HESSENPOKALSIEGER 2019 !!!
 Im Finale standen wir nun einem sympathischen Verein gegenüber, dem Titelverteidiger DJK Eiche Offenbach. Offenbach spielte mit Amadeus Rosemann (2011 Punkte), Thomas Föhre (1347 Punkte) und Mathäus Kordulla (1425 Punkte). Unser Plan ist schnell erzählt. Drei Punkte von Amadeus einrechnen und selbst vier Einzel holen.Marcel Brunzendorf
Im ersten Spiel musste sich André Ochs gegen Amadeus beweisen. Oxi zeigte eine gute Leistung. Den ein oder anderen Topspin konnte er durchbringen. Am Ende war es dann aber ein klarer Sieg für Amadeus, dem man die Regional- und Oberligaerfahrung in seiner Spielweise ansah. Er ging nicht auf den ersten Punkt, aber spielte eben alle Bälle wieder zurück. Dieser Gegenpunkt war von unserer Seite natürlich eingeplant. Im zweiten Spiel stand Marcel Brunzendorf Thomas Föhre gegenüber. Relativ schnell holte Marcel die ersten beiden Sätze (11:5; 11:6). Im dritten Satz kam Thomas besser ins Spiel und konnte diesen mit 11:8 für sich entscheiden. Um im Plan zu bleiben, musste noch ein Satz gewonnen werden. Die Nerven zitterten bei Marcel wohl etwas. Aber mit 16:14 im vierten Satz stellte er das Ergebnis auf 1:1. Das dritte Einzel bestreiten dann André Schmidt und Mathäus Kordulla. Planmäßig sollte das die 2:1 Führung für uns bedeuten. Mit 100 TTR Punkten mehr ging Schmiddi auch als Favorit ins Rennen. Wie sich nach dem Spiel herausstellte, hat Mathäus aber seit einem Jahr nach 10 Jahren Pause wieder trainiert. Das sah man auch im Spiel. Den ersten Satz konnte Schmiddi mit 12:10 für sich entscheiden. Im zweiten Satz kam Mathäus besser mit seinem guten Angriffsspiel durch und glich zum 1:1 aus. Die beiden nächsten Sätze teilten sich die beiden auf, sodass es zum Entscheidungssatz kam. Hier ging es hin und her. Am Ende ging unser Plan leider nicht auf, da sich Mathäus, der eine sehr gute Leistung zeigte am Ende durchsetzen konnte. Kein Vorwurf an Schmiddi, denn Mathäus spielte deutlich besser, als es die Punkte erahnen ließen.
Somit musste der Punkt in einem anderen Spiel geholt werden. Dass es schwer werden würde, war uns klar. Das Doppel spielten unsere Andrés (Ochs u. Schmidt) gegen Mathäus und Amadeus. Unsere Männer spielten sehr gut und konnten den ersten Satz sogar mit 11:8 für sich entscheiden. In den nächsten Sätzen zeigte sich aber die Klasse von Amadeus und dem an diesem Tag stark aufgelegten Mathäus. Relativ deutlich haben sie die Sätze 2,3 und 4 gewonnen.IMG_2580
Also lag es nun an Marcel Brunzendorf. An diesem Tag fanden Konkurrenzen bis zur Verbandsliga statt. Amadeus war von allen Teilnehmern an diesem Tag punktemäßig der zweitstärkste Spieler. Im ersten Satz lag Marcel mit 4:3 in Führung. Ging da eventuell was ??? Naja, holterdiepolter stand es auf einmal 11:5 für Amadeus. Auch die nächsten beiden Sätze gingen glatt mit 11:3 und 11:4 an Amadeus. Einfach vier bis fünf Klassen zu hoch. Aber nichtsdestotrotz eine gute Leistung von uns. Der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Und Spaß gemacht hat es mit der Truppe wie immer natürlich auch.IMG_2587
Nach der Siegerehrung haben wir noch ein zwei Bierchen genossen. Da in der Halle kein Bier verkauft werden durfte, gab es dieses gegen eine Spende. Die Spende wurde aber festgelegt auf lockere 2,50€ für 0,33 ltr.. Der Tag war aber noch lange nicht vorbei. Zusammen trafen sich André, André, Marcel, Paule und Onkel Jürgen um 17.30 Uhr in Wehrheim im Restaurant Löwenherz. Es sollte ein gelungener Abend werden. Übrigens sehr zu empfehlen, wenn man mal gut Essen möchte bei gutem Service. Dass Jürgen ein Genießer ist, weiß jeder. Auch an diesem Abend hat er dies wieder bewiesen. Wir waren über vier Stunden dort. Und Jürgen hatte selten nichts auf dem Tisch. Aber auch verständlich da es wirklich gut war. Oxi war auch gut drauf und hat sich gerne mit der Bedienung Saskia unterhalten. Eigentlich hieß sie Mareike, aber das war egal. Nach einem guten Essen haben wir dann den Heimweg angetreten.
Alles in Allem ein wiedermal sehr gelungener und schöner Tag, an dem wir zusammen mit einer tollen Leistung stolz auf den Titel Vizehessenpokalsieger sein können.

31.03.19, Damen - Halbfinale:      TV Okarben  -  SV RW Edelsberg      0:4

Mit Freilos ins Finale.
In Begleitung der Männer von Simone Gilles, Melanie Horn und Anette Höhnel sowie dem Trainer Jürgen Grün machten wir uns schon früh (nach der Zeitumstellung noch eine Stunde früher) auf dem Weg in Richtung Offenbach. Das Losglück war uns hold und so standen wir nach einem kampflosen Sieg gegen dem TV Okarben überraschend im Finale des Hessenpokals.

31.03.19, Damen - Finale:      TGS Hausen IV  -  SV RW Edelsberg      4:2

Vizepokalsieger in Hessen !!!
Melanie HornNach dem Freilos und zweieinhalb langen Wartestunden erwartete uns das Team der TGS Hausen IV, dass sich im Halbfinale mit  4:2 gegen den TSV Günsterode durchgesetzt hatte.
Nach einer klaren 0:3-Niederlage (dreimal 3:11) gegen Alexandra Haase glich Melanie Horn in einem Fünf-Satz-Krimi zum 1:1 aus. Nach einer 2:1-Führung (4:11, 11:5, 11:4) vergab Melanie im vierten Satz gegen Brigitte Roth drei Matchbälle und verlor diesen noch mit 10:12. Nach erfolgreichem Coaching gewann Melanie den Entscheidungssatz mit 11:7. Anette Höhnel fand gegen die junge Celine Götz keine Mittel und verlor klar in drei Sätzen..288aca85-0518-4f82-b620-2bce2bf79e61
Im Doppel zwischen Anette Höhnel/Melanie Horn und Alexandra Haase/Brigitte Roth führten Melanie und Anette in den ersten beiden Sätzen jeweils deutlich, verloren diese aber dann noch jeweils in der Verlängerung mit 10:12 und 12:14. Der dritte Durchgang ging dann klar mit 11:3 an unser Doppel. Auch im vierten Satz ging es knapp zu, Fans u. Mannschaftleider jedoch mit 9:11 zu unseren Ungunsten.
Melanie Horn krönte ihre erfolgreiche Woche mit dem zweiten Einzelsieg, bei dem sie es aber hätte leichter haben können. Nach einer 10:6-Führung verlor sie Satz 1 noch mit 10:12. Besser machte sie es im zweiten Satz, den sie auch nach klarer Führung noch mit 13:11 ins Ziel brachte. Mit jeweils 11:7 holte sie den zweiten Punkt und es stand 2:3. Simone Gilles spielte gegen Celine Götz in einigen Phasen richtig gut mit. Am Ende gewann Götz jedoch mit 3:0 Sätzen. Somit war der Traum vom Hessenpokalsieg ausgeträumt. Hätte, Hätte Fahrradkette. Wer weiß wie es ausgegangen wäre, wenn man das Doppel gewonnen hätte! Aber trotzdem war keiner traurig und man freute sich riesig über diesen Erfolg, der mit gutem Essen und leckerem Ouzo beim Griechen in Wehrheim noch ausgiebig gefeiert wurde.

Vize-Pokalsieger 2019 - 1. Kreisklasse klein
Hessenpokal Siegerehrung 2019 klein